Slow Fashion: Der Weg zu nachhaltiger Eleganz

Executive Summary

Die Fast-Fashion-Industrie hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Ausbeutung von Arbeitskräften, verschwenderischer Ressourcenverbrauch und umweltschädliche Produktionsprozesse sind nur einige der dunklen Seiten dieser Branche. Mit der Slow Fashion-Bewegung können wir diesem negativen Trend entgegenwirken. Statt kurzlebiger Trends fördert Slow Fashion zeitlose Designs ud hochwertige Materialien, die länger halten. Slow Fashion bietet einen Weg zu einer nachhaltigeren und ethischeren Garderobe. Durch bewussten Konsum, Unterstützung von nachhaltigen Marken und der Praxis des Re- & Upcyclings können wir bei Way back to you hier einen positiven Beitrag zur Veränderung der Modeindustrie leisten.

Einleitung

In einer Welt, die von ständig wechselnden Modetrends geprägt ist, gewinnt die Slow Fashion-Bewegung zunehmend an Bedeutung. Immer mehr Menschen erkennen die Auswirkungen der schnellen Modeindustrie auf die Umwelt, die Arbeiter und die Qualität der Kleidung. Slow Fashion steht für eine bewusste und nachhaltige Herangehensweise an die Mode, die auf Langlebigkeit, Ethik und Umweltfreundlichkeit setzt.

Die dunklen Seiten von Fast Fashion

Die Fast Fashion-Industrie hat in den letzten Jahren stark zugenommen, jedoch auf Kosten von Mensch und Umwelt. Ausbeutung von Arbeitskräften, verschwenderischer Ressourcenverbrauch und umweltschädliche Produktionsprozesse sind nur einige der dunklen Seiten dieser Branche. Slow Fashion versucht, diesen negativen Trends entgegenzuwirken.

Werte von Slow Fashion

  • Nachhaltigkeit: Slow Fashion setzt auf nachhaltige Materialien und Produktionsverfahren, die die Umweltbelastung minimieren.
  • Langlebigkeit: Statt kurzlebiger Trends fördert Slow Fashion zeitlose Designs und hochwertige Materialien, die länger halten.
  • Ethik: Die Einhaltung fairer Arbeitsbedingungen ist ein zentrales Anliegen von Slow Fashion. Dies bedeutet gerechte Löhne und sichere Arbeitsumgebungen für alle Beteiligten.

Re- & Upcycling

Beim Recycling werden Abfälle zerstört, um etwas Neues zu schaffen, während beim Upcycling aus den Abfällen etwas Neues in ihrem jetzigen Zustand geschaffen wird. Beim Upcycling wird die ursprüngliche Form beibehalten und das Objekt ist erkennbar, man kann sehen, was es war und was es geworden ist. Upcycling ist eine Kernpraxis von Slow Fashion, bei der bestehende Kleidungsstücke oder Materialien in neue und verbesserte Produkte umgewandelt werden. Dies trägt nicht nur zur Reduzierung von Abfall bei, sondern verleiht den Stücken auch eine einzigartige Persönlichkeit. ECOTEC® der Firma FildiUSA, ECONYL® vom Unternehmen Aquafil in Italien sowie REPREVE® sind alles Technologien zur Erstellung von Textilfasern die auf Re- und/oder Upcycling basieren und von unseren Partnerunternehmen, dessen Produkte wir auf Way back to you vertreiben, eingesetzt werden.

Minimalismus und zeitlose Eleganz

Der minimalistische Ansatz von Slow Fashion fördert einen bewussten Konsum. Anstatt sich von kurzlebigen Trends beeinflussen zu lassen, konzentriert sich Slow Fashion auf zeitlose Eleganz und vielseitige Stücke, die sich leicht kombinieren lassen. Unter Umständen sind diese Kleidungsstücke etwas teurer, bleiben dir dafür aber länger treu, weil sie länger halten.

Outerknown & VEY OceanFairMade Apparel als Vorreiter in der Surfmode

Zu den Vorreitern der Slow Fashion-Bewegung im Bereich Surfmode gehören Marken wie Outerknown und VEY OceamFairMade Apparel (VEY).
Gegründet von Profi-Surfer Kelly Slater, setzt Outerknown auf nachhaltige Materialien, faire Produktionspraktiken und transparente Lieferketten. Die Marke strebt danach, qualitativ hochwertige Kleidung zu schaffen, die nicht nur umweltfreundlich ist, sondern auch einen respektvollen Umgang mit den Menschen hinter der Produktion sicherstellt.
VEY zeichnet sich durch einen umfassenden Ansatz für Nachhaltigkeit aus, indem es recycelte Materialien zur Produktion ihrer Bikinis & Surfshorts verwendet. Die von VEY verwendeten Stoffe bestehen aus recycelten Fasern aus wiederverwerteten Materialien (u.a. Plastikflaschen und/oder Fischernetzen aus den Meeren). Mit einem klaren Bekenntnis zu nachhaltigen Prinzipien, wie Re- und Upcycling setzt VEY ein inspirierendes Beispiel für verantwortungsbewusste Mode.

Wie kann man als Konsument Slow Fashion umsetzen?

  • Bewusster Konsum: Überlege vor jedem Kauf, ob das Kleidungsstück wirklich notwendig ist und ob es den Werten von Slow Fashion entspricht.
  • Wähle Anbieter von zeitloser Mode: Zeitlose Kleidungsstücke erkennst du daran, dass du sie beliebig kombinieren kannst und sie dich über mehrere Modetrends hinweg begleiten, weil sie einfach Klasse haben. Bei den Materialien solltest du darauf achten, dass sie qualitativ hochwertig sind, damit die Kleidung auch länger gut aussieht.
  • Hochwertige vs. billige Produkte: Die Qualität der Stoffe, die z.B. von Outerknown eingesetzt werden, sind exklusiv. Das merkt man, sobald man das Produkt in den Händen hält und später auf der Haut spürt beim Tragen der Kleider. 90% der Stoffe sind biologisch und werden unter nachhaltigen und fairen Bedingungen erstellt. Das Unternehmen Outerknown ist kompromisslos in seinem Streben nach besseren Stoffen, nachhaltiger Herstellung und ethischer Behandlung der Mitarbeiter entlang der ganzen Wertschöpfungskette. Weil Outerknown hier keine Abstriche macht, liegen die Preise hier etwas höher. Nimmt man sich kurz einen Moment Zeit zum Reflektieren, dann kommt man zum Schluss, dass es nicht so ist, dass nachhaltige Marken mehr kosten. Es ist vielmehr so, dass Marken, die jeden Cent aus ihrem Herstellungsprozess auf Kosten der Umwelt und ihrer Mitarbeiter herauspressen, ihre Kleidung etwas billiger herstellen können. Aber was sind die wahren Kosten dieser Mentalität in der langen Frist?!
  • Nachhaltige Anbieter: Unterstütze Designer und Marken, die ethisch und nachhaltig produzieren. Achte darauf, dass nicht jedes Unternehmen nachhaltig ist, welches sich als nachhaltig bezeichnen. Vermeide Anbieter die sog. Greenwashing betreiben.
  • Reparieren: Versuche, deine Kleidung zu reparieren, um ihre Lebensdauer zu verlängern.

Impact Fashion

Bei Way back to you hat sich der Begriff Impact Fashion etabliert. D.h. wir überlegen uns, wie können wir einen positiven Einfluss auf die Umwelt, die Gesellschaft und die Wirtschaft haben durch das Angebot unserer Produkte. Wir möchten die negativen Auswirkungen der Modeindustrie minimieren und gleichzeitig eine positive Wirkung erzielen hin zu einer nachhaltigen Mode. Daher setzen wir bei der Auswahl der Partnerunternehmen den Fokus auf nachhaltige Produzenten (Sustainable Fashion). Wir geben zudem kleinen nachhaltigen Anbietern den Vorrang. Wir unterstützen keine Billigmarken, sondern achten auf eine hohe Qualität ganz im Sinne der Slow Fashion-Bewegung. Mit Way back to you möchten wir die Welt des E-Commerce neu gestalten. Der Online-Einkauf wird zu einem Erlebnis, für das man sich mehr Zeit lassen darf. Wir liefern zu allen Produkten, neben verschiedenen Produktbildern in Hochauflösung, zudem auch genaue und ausführliche Produktbeschreibungen. Die zusätzlichen Hintergrundinformationen zu den spezifischen Produkten sollen dazu führen, dass weniger Fehlkäufe passieren und die Kunden und Kundinnen so ein optimales Einkaufserlebnis bei Way back to you erfahren.

Fazit

Slow Fashion bietet einen Weg zu einer nachhaltigeren und ethischeren Garderobe. Durch bewussten Konsum, Unterstützung von nachhaltigen Marken wie Outerknown und VEY OceanFairMade Apparel und der Praxis des Re- & Upcyclings können wir bei Way back to you einen positiven Beitrag zur Veränderung der Modeindustrie leisten. In einer Welt, die von Schnelligkeit geprägt ist, ist es an der Zeit, die Schönheit der Langsamkeit zu schätzen und die Verantwortung für unsere Entscheidungen zu übernehmen. Aus diesem Grund raten wir den Besuchern unseres Onlinehandels: “Slow down, don’t rush when shopping with us!”

Der Autor

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen Beitrag zu lesen. Mit freundlichen Grüssen, dein Way back to you-Team.

PDF-Download (DE)

PDF download (EN)

Schreibe einen Kommentar